Now Reading
Destiny 2: Sog der Habsucht – Dungeon Guide

Destiny 2: Sog der Habsucht – Dungeon Guide

Kosmodrom

Sog der Habsucht – Full Dungeon Guide

“Niemand schafft es, meinen Schatz zu stehlen”

Wilhelm-7

Herzlich Willkommen zum heutigen Guide. Ich zeige euch, wie ihr den Dungeon “Sog der Habsucht” einfach laufen könnt und welche Geheimnisse es zu entdecken gibt.

Der Weg zum ersten Encounter, Abschnitt 1: Der Kristall und sein Reichtum

Ihr startet direkt hier im Kosmodrom. Ein Stück vor euch liegt diese Höhle.

Lauft auf sie zu und tötet alle Gegner. Ihr merkt, dass auf einmal ganz viele Exo-Engramme auf dem Boden liegen, die sich nach einer Zeit rot färben und explodieren.

Hier gilt es die Kernmechanik des Dungeons anzuwenden. Wie das genau funktioniert zeige ich euch jetzt.

In der Höhle befindet sich genau so ein Kristall. Die Menachnik liegt darin, die eben angesprochenen Exo- (fake) Engramme zu sammeln. Dabei steigt der Buff ” Mit Reichtum belastet”. Ihr seht es hier auf dem Foto links über der Superanzeige. Aufnehmen könnt ihr so viele, wie ihr wollt. Ihr müsst nur drauf achten, die Engramme, solange ihr den Buff habt, am Kristall abzuladen. Dazu stellt ihr euch einfach an ihn ran und wartet, bis der Buff weg ist. Wenn ihr 50 Stück abgegeben habt, dann gibt es ein Erdbeben und der Boden in der Höhle fällt weg. Dort geht es weiter. Wenn ihr noch nicht genug Engramme habt, geht alle aus der Höhle, dann spawnen neue Gegner nach.

Weiterer Weg, Abschnitt 2: Der Kristallgang

Auf diesem Weg geht es weiter durch die nächsten Räume.

Lauft immer weiter auf dem Weg, bis ihr zu weiteren Gegnern kommt.

Hier geht es dann einfach weiter durch die Höhle und nach links am Ende.

An der Stelle einfach in den Abrund springen, dabei am Besten nach unten schauen, um den Aufprall zu vermeiden.

Weiterer Weg, Abschnitt 3: Das Fallenmeer

Hier beginnt der lustige Teil des Dungeons. Wenn ihr ein bisschen die Geschichte des Dungeons gelesen habt, dann wisst ihr, dass Wilhelm verrückt geworden ist, seinen gesamten Trupp getötet hat und uns jede Menge Fallen da gelassen hat, um uns von seinem Schatz fernzuhalten.

Als Erstes geht ihr durch die Tür. VORSICHT! Auf dem Boden vor euch ist die erste Falle. Eine Druckplatte. Vermeidet es auf sie zu treten, sonst werdet ihr gnadenlos aufgespießt.

Hinten im Raum an der Konsole gilt es den Hebel umzulegen und vorsichtig wieder aus dem Raum herauszukommen.

Seid ihr gut aus dem Raum gekommen, hat sich rechts von euch der Tunneleingang geöffnet. Geht hindurch und ihr erreicht die auf dem Bild gezeigte Stelle. Dort springt ihr in Richtung meines Teammates und stellt euch vorne an die Konsole. Bitte nicht aktivieren… das ist die nächste Falle.

Ihr müsst stattdessen unter den wegfallenden Platten, (aus meiner Perspektive rechts) einen kleinen Zusatzraum erreichen und dort die Konsole betätigen. Es reicht, wenn ein Spieler das erledigt.

Geht nun den Weg bis in den größeren Raum zurück. Dort geht es über die Lüftergitter an der rechten Seite weiter nach oben.

Von dort aus, auf den Gebilden auf der rechten Seite weiter, bis ihr ganz oben steht.

Steht ihr ganz oben, seht ihr insgesamt sechs große Rohreingänge. Schaut ihr direkt nach vorne, sodass ihr links und rechts jeweils drei seht, dann ist das richtige Rohr, wo es weiter geht, das in der Ecke vorne rechts. Nur dort geht es weiter. Die weiteren fünf sind alle mit Fallen belegt.

Seid ihr durch das richtige Rohr gegangen, seid auf die Bodenplatte getreten und durch die Luke in der Decke gesprungen, erreicht ihr diesen Punkt. Passt hier auch auf, da es einige Tücken gibt.

Springt geradeaus auf die Erhöhung, dreht euch um 180 Grad und springt von euch gesehen rechts auf die Rohre. Vorsicht, tretet nicht auf die Platte vor euch.

Springt hier hoch, und lauft geradeaus weiter. Vorsicht, die Platten verschwinden, nachdem sie betreten wurden.

Weiterer Weg, Abschnitt 4: Die Tore und die Hebel

Jetzt beginnt eine weitere Mechnik im Dungeon, nämlich verschiedene Hebel an Konsolen umlegen, damit sich die richtigen Tore öffnen und ihr weitergehen könnt.

Geht, nachdem ihr den ersten Hebel betätigt habt, über die Brücke und dann geradeaus, schräg rechts zur offenen Platte wie auf dem Bild.

Geht dort hinein, cleart ruhig ein paar Gegner und achtet auf Bodenplatten, die mit Fallen verbunden sind.

Geradeaus vor euch befindet sich der nächste Hebel. Legt ihn um und das Tor durch das ihr gekommen seid, verschließt sich und das nächste öffnet sich. Geht dort weiter.

Draußen springt ihr mit einem großen Sprung auf die auf dem Bild gezeigte nächste Platte und geht hindurch. Dort legt ihr vorne wieder den Hebel um und es geht wieder weiter durch den nächsten Durchgang.

Hier angekommen, habt ihr es einfach und müsst nur geradeaus auf die nächste Platte springen. Tötet wieder Gegner und legt auch da den Hebel um. Allerdings nicht der Erste, an dem ihr vorbeilauft, sondern schaut am Ende des Ganges nach oben, springt hindurch und ihr kommt an die richtige Konsole. Den Hebel dort einfach umlegen und es geht direkt weiter.

Jetzt seid ihr am anderen Ende quasi angekommen und geht nun den Weg wieder ein Stück rückwärts. Also durch die Luke im Boden wieder herunter, dann auf der anderen Seite durch den Eingang.

Es ist jetzt ein Kreischer aufgetaucht, den es gleich zu töten gilt.

Auf der anderen Seite deaktiviert ihr den Schalter vor euch und ihr geht wieder durch das Tör hinter euch nach draußen. Tötet jetzt den Kreischer.

Habt ihr das gemacht, seht ihr, dass eines der großen Rolltore auf der einen Seite des Raumes offen steht. Benutzt die Plattformen als Sprunghilfe und geht hindurch. Tötet dort den Ritter und die beiden Akolythen und aktiviert dann an der Wand vor euch den letzten Hebel.

Wenn ihr alles richtig gemacht habt, seht ihr, dass eure Digitalanzeige über dem Hebel so aussieht, dass beide Tore grün gekennzeichnet sind.

Jetzt müsst ihr nur noch durch das gegenüberliegende Rolltor durchgehen und ihr seid mit dem Part fertig.

Hier geht es weiter durch die Tür geradeaus vor euch, die beleuchtet ist. Die linke Tür ist eine weitere Falle.

Weiterer Weg, Abschnitt 5: Der runde Raum

Nachdem ihr durch die Tür gegangen seid, kommt ihr in diesem Raum an. Hier gilt es in einer bestimmten Reihenfolge vier mit Zahlen markierte Abschnitte zu erledigen. Ich zeige euch, wie ihr das macht.

Ihr startet bei der 01 und geht an die Konsole und aktiviert den Hebel.

Dadurch hat sich die 03 geöffnet. Da müsst ihr bloß ein paar Gegner erledigen und dann an der Wand den nächsten Hebel umlegen.

Die 02 hat sich geöffnet und ihr trefft auf einen Gegner, der einen Versenger in der Hand hält.

Schnappt ihn euch, wenn ihr den Gegner besiegt habt und springt mit ihm weiter zur 04.

Hier schießt ihr in die Energiekonsole und ladet den Versenger zwei Mal auf. Die Mechanik vom Versenger ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Es musst nachdem ihr geschossen habt, die Schusstaste lange gedrückt gehalten werden, bis er aufgeladen ist. Lasst sie erst dann wieder los. Nun ist die Konsole aufgeladen und das Tor öffnet sich. Durch das Tor geht es dann weiter.

Es gibt hier übrigens eine geheime Kiste. Wenn ihr direkt wie ich auf dem Foto auf die 04 schaut, könnt ihr vor euch auf eine Erhöhung springen und fliegt/ springt dann oben auf die Halterung vor die Kiste. Beim ersten Dungeonabschluss hat sie uns allerdings keinen Loot gegeben, sondern erst bei den Malen danach.

Weiterer Weg, Abschnitt 6: Der Weg zum Oger

Weiter gehts die Treppe hinauf. Nach ein paar Metern, rollt eine riesige Rolle auf euch zu. Ihr findet links und rechts in den Spalten Schutz.

Weiter geht es dann den Weg, bis hin zum blau beleuchteten Raum. Da gibt es aufgestapelte Kisten vor einem LKW. Ihr müsst über sie klettern und weiter durch den Gang oben.

Stürzt hier nicht ins Wasser. Einfach geradeaus in Richtung des grünen Lichtes fliegen, springen, jenachdem welche Klasse ihr gerade spielt.

Erster Encounter: Der Oger und der Kristall

Durch den grün schimmernden Raum mit den Schaarauswüchsen an den Wänden geht es weiter, bis ihr am Oger ankommt. Setzt euch vor euch unbedingt eine Flagge.

Es empfiehlt sich wieder Schläfer-Simulant, Eintausend Stimmen oder Gjallarhorn zu spielen. Der Oger sollte in einer Phase, wenn ihr guten Schaden gemacht habt, halb tot oder sogar nur noch ein Drittel Leben haben.

Der Ogerkampf ist eigentlich echt simpel. Ihr seht vorne, wenn ihr über die Kaputte Brücke gesprungen seid, wieder den Kristall vom Anfang des Dungeons. Diesen müsst ihr wieder aufladen. Das tut ihr wie folgt.

Tötet immer vor euch den Versengerträger. Der Oger ist bei jedem Anlauf erstmal auf die Gefallenen auf der Erhöhung fixiert und auf den Versänger. Er hilft euch ein bisschen ;).

Schnappt euch den Versenger und öffnet einen der Räume rechts oder links, wo die Energiekonsole offen ist.

Hier geht ihr eigentlich zuerst oben durch das Rolltor. Tötet alle Gegner, nehmt alle Fake-Exo-Engramme auf und gebt sie dann vorne am Kristall ab.

So sieht die andere Seite aus. Öffnet die Seiten immer abwechselnd. Aber lasst euch nicht einsperren. Wenn eine Seite geöffnet wird, geht die andere wieder zu.

Habt ihr alles richtig gemacht, dann hört ihr nach etwa 50 Engrammen, dass der Kristall gesplittert ist und der Schild vom Oger weg ist. Sammelt euch dahinter, stellt euch ein großes Heilrift und ballert alles was ihr habt, auf den Oger.

Habt ihr den Oger getötet, erhaltet ihr die nächste Kiste mit Loot. Hier dropt oft Dungeon spezifischer Loot, nämlich die Dornrüstung. Sehr cooles Artwork, wie ich finde und ihr könnt zudem in diese Rüstung zusätzliche Artefakt-Mods in den letzten Slot packen. Es lohnt sich also.

Der Weg zum zweiten Encounter: Durch die Dunkelheit

Weiter geht es dann durch das riesige Tor, das sich geöffnet hat.

Geradeaus weiter, runter springen und nach links durch den Gang.

Immer weiter! 🙂

Zweiter Encounter: Mit Hochgeschwindigkeit über Stock und Stein

Hier angekommen, aktiviert einer von euch dann die linke Konsole. Die rechte ist natürlich… wieder eine Falle. Es ist hier übrigens ganz doll wichtig, dass euer Sparrow den Perk hat: “Dieses Fahrzeug hat eine kürzere Abklingzeit, wenn man es herbeiruft”.

So habt ihr beim erneuten Rufen keine Ablinkzeit, sondern sitzt direkt auf einem neuen Sparrow. Wenn ihr den Perk nicht habt, geht in die Sammlung und zieht euch denselben Sparrow so oft, bis ihr einen mit dem Perk habt.

Wenn ihr als Team unterwegs seid, steht einer an der Konsole und der andere / die beiden anderen steigen auf den Sparrow und platzieren sich geradeaus am Rolltor, was sich gleich öffnet. Der letzte kommt einfach nach.

Ihr müsst unglaublich schnell sein. Auf dem Weg findet ihr große Minen mit roten Blinklichtern. Diese werden grün, wenn ihr drüber rast und geben zusätzlich ein Tonsignal. Das ist sehr wichtig, weil ihr dadurch die Zeit verlängert.

Ihr boostet immer weiter durch und entschärft auf dem Weg erst bei A die Mine und rast dann weiter. Dazu reicht es, wenn ihr ein paar Sekunden anhaltet. Sollte der Sparrow kaputt gehen, springt vorher ab und holt euch einfach einen neuen.

Nachdem ihr A entschärft habt, fliegt ihr weiter. Entweder rechts vorbei oder geradeaus durch die Turbine.

Immer weiter.

und weiter 🙂

Entschärft B und rast dann weiter durch den Container oder links durch den anderen Container.

Ich habe hier den Weg durch die nächste Turbine genommen.

Dann geht es zu C. Ein Mal entschärfen und weiter geht es.

Nehmt rechts unbedingt die Mine mit.

Jetzt habt ihr es fast geschafft. Ich benutze hier immer den unteren Beschleuniger, um auf die andere Seite zu kommen. Durch den Totenkopf geflogen, entschärft ihr drüben nur noch die letzte Zone D und ihr habt es! Rast am besten ganz gerade auf den Beschleuniger zu, ansonsten bleibt ihr vielleicht am Zahn der Höhle hängen und schafft es nicht.

Der Weg zum dritten Encounter: Über Kristalle

Holt euch in einem Auge der Totenkopfhöhle die Zusatzkiste. Ihr erreicht Sie mit etwas Übung über die Kristalle.

Springt durch das Loch in Richtung der hellen Kristalle und klettert dort weiter, bis ihr zum nächsten Encounter kommt.

Dritter Encounter: Das Schiff und sein Energieschild

Setzt euch unten eine Flagge. Hier geht es darum, in die Ballonartige Arena zu kommen. Diese ist aber durch vier Schildservitoren versperrt. Ihr macht hier keinen Bossschaden, müsst also nur Loadout zum Clearen mitnehmen.

Hier sucht ihr euch als Erstes wieder einen Versenger. Schießt mit diesem wieder in die Energiekonsole. Richtet euch vorher den Booster (auf dem Bild rechts) in die richtige Richtung aus, wo auch immer ihr hin wollt und lasst dann den Versenger los. Ihr werdet auf eine der umliegenden Plattformen katapultiert.

Irgendwann trefft ihr auf einen Servitor mit einem weißen Schild drum herum. Ihr müsst wieder Gegner töten, Fake Engramme am Kristall abgeben und dann den Servitor erledigen.

Er hinterlässt eine Explosionsladung, die ihr nun auf die Boosterplattform rollen müsst. Er hat einen Timer, also habt ihr nicht beliebig viel Zeit.

Habt ihr das gemacht, schießt ihr die explosive Kugel ab und zerstört damit 1/4 der Lebensleiste des Schildes.

Das macht ihr jetzt insgesamt vier Mal. Genau mit der selben Mechanik: Servitor suchen, hinkatapultieren, Gegner dort töten, Engramme aufsammeln und am Kristall abgeben, Servitor töten und Kugel abschießen.

Habt ihr das erledigt, dann schießt euch in die mitte des Raumes.

Der weg zum vierten Encounter: Mit Boost nach oben

Lootet die Kiste und sammelt euch dann unten auf der Plattform. Aktiviert den Booster so, dass er gerade nach oben steht und schießt euch nach oben ab. Ihr müsst abspringen, sonst landet ihr wieder unten oder sterbt. Ganz ärgerlich ist es, wenn das ganze Team dabei drauf geht.

Ist halt ein bisschen buggie…

Hier lauft ihr nur noch die Treppe hoch und erreicht nach einer kurzen Zeit die Bossarena.

Der vierte Encounter: Endboss

Stellt euch eine Flagge vorne im Kreis.

Springt in das rote Engramm, welches auf dem Boden vorne in der Mitte liegt und es geht los.

Der Boss spawnt und holt sich gleich Verstärkung dazu. Es erscheinen der Bootsmann und der Scharfschützenschweber.

Sucht euch am Kopf der Ebene ( hinter dem Boss) Schutz und erledigt unbedingt erst den Sniper, dann den Bootsmann und am Ende bereitet ihr alles für den Bosskampf vor.

Hier gibt es wieder die Versengermechanik zum Spawnen von Fake Engrammen. Platziert euch am besten so, dass an jeder der Seiten: vorne, rechts und links eine Person steht.

Sammelt jeweils 10 Engramme auf und trefft euch dann in der Mitte. Lasst euch am Kristall nicht vom Boss ärgern, rutscht ansonsten nah zusammen, stellt euch kleine Heilrifts oder Barrikaden.

Wiederholt das Ganze und der Boss geht auf und portet sich vor die Treppe mit dem Turm im Hintergrund.

Er teilt ordentlich aus, also setzt euch auf jeden Fall ein großes Heilrift. Ballert dann alles was ihr habt auf den Boss und tötet ihn. Falls ihr es nicht beim ersten Versuch schafft, spawnt er wieder in der Mitte und holt seine beiden Kumpel wieder dazu. Den Bootsmann und den Scharfschützen. Ihr müsst dann die Mechanik erneut machen.

Lootet die Kiste und ihr habt den Dungeon Sog der Habsucht geschafft.

Gerade zu findet ihr dann außerdem den toten Wilhelm, der dann letztendlich mit seinen Schätzen zusammen gestorben ist.

Ich hoffe der Guide hat euch geholfen und ihr habt jede Menge Spaß gehabt!

Lauft ihr den Dungeon zum ersten Mal und habt bei Shaw Han die Quest für die Gjallarhorn angenommen, könnt ihr die Quest abschließen und nochmal in den Dungeon. Das Coole ist, Bungie hat es so eingestellt, dass ihr bei jedem Durchlauf Loot bekommt, nicht mehr nur ein Mal pro Woche.

Ihr habt aber auch die Möglichkeit, hier zusätzliche Geheimnisse zu entdecken. Mehr dazu, wenn ihr wollt, im Anschluss.

Zusätzliches:

Katalysator für die Gjallarhorn.

Ziemlich am Anfang, wenn ihr am Kristall runter gesprungen seid, findet ihr einen Plünderer rechts auf einer Erhöhung. Wenn ihr ihn anschießt, dropt er irgendwann ein spezielles Engramm. Ihr bekommt den Buff: “Bürden des Reichtums”.

Geht ein Stück zurück über die Brücke und ihr findet oben eine Kiste, die sonst verschlossen ist.

Macht das unbedingt bevor die Zeit des Buffs abläuft, ansonsten holt euch einfach ein neues Engramm.

Auf dem Weg zum Oger findet ihr in dem blau beleuchteten Raum wieder einen Plünderer. Auch hier müsst ihr euch wieder einen Buff holen und dann mit diesem schnell über die Kisten wie im Guide erklärt weiter. Im Raum mit dem Wasser müsst ihr allerdings scharf nach rechts zu einer weiteren Kiste springen. Öffnet Sie und es fehlt euch nur noch eine Kiste.

Der letzte Plünderer Vandale befindet sich in dem Encounter mit den Servitoren und dem großen Schild vor dem Boss.

Auf einer Plattform auf der linken Seite findet ihr einen Felsen mit einer Art Fluss dazwischen. Dort trefft ihr den Plünderer. Hier ist es allerdings schwieriger, da die Zeit echt eng bemessen ist.

Die Kiste befindet sich nämlich da, wo der Loot nach dem Encounter spawt. Oben auf einem Gebäude befindet sie sich. Lasst euch von einem Teammate helfen, der den Booster schon aktiviert, sodass ihr nur noch dorthin laufen müsst und von der anderen Seite aus auf das Gebäude klettern müsst.

So sieht die Katalysatorkiste aus. Übrigens könnt ihr jetzt in euren Lauf beliebig viele Leute einladen, also quasi die Teammates tauschen und nur noch den Part hier von der Person, die den Kat braucht, wiederholen lassen.

Die Person bekommt den Kat dann auch gedropt, weil ihr die Vorarbeit gemacht habt. Es lohnt sich also innerhalb des Clans mal einen Abend Zeit zu investieren und Allen den Kat zu holen.

Triumph und Ornament für die Gjallarhorn

Ihr könnt ja sehen, dass neben Wilhelm-7 auf der Kiste eine Flaschenpost mit einem kleinen Blinklicht darauf steht.

Davon gibt es hier im Sog 12 Stück. Habt ihr sie alle gesammelt, erfahrt ihr die schaurige Geschichte vom Verräter Wilhelm und was genau passiert ist.

Zusätzlich erhaltet ihr das Ornament für die Gjallarhorn, wenn ihr den Triumph: ” Der reichste tote Mann der Welt” abschließt.

Schaut euch dazu am Besten einen Guide auf Youtube an, da könnt ihr die Flaschen jeweils sehen und sie dann sammeln.

Scroll To Top