Now Reading
World War Z (Switch) im Test

World War Z (Switch) im Test

Alle Jahre wieder kommt ein Zombie-Koop-Shooter heraus, der versucht, in die Fußstapfen von Left 4 Dead zu treten. Dieses Jahr kam zum Beispiel Back 4 Blood raus und jetzt auch World War Z für die Nintendo Switch. Wie und ob das alles gut zusammenpasst, erfahrt ihr im nachfolgenden Test.

Worum geht es in World War Z?

Tja, das ist das Problem. So eine richtig krasse Story hat World War Z nicht. Ihr bewegt euch durch verschiedene Großstädte auf der Welt und bekämpft dabei Horden von Gegnern. Im Gegensatz zu Back 4 Blood gibt es keine größeren Cutscenes. Leider wird die Lizenz auch nicht krass genutzt, so gibt es nur lose Verknüpfungen zum Film. Das Einzige, das wirklich stark an den Film erinnert, sind die Zombies – und vor allem auch das Klettern der Zombies.

Genretypische startet man auch mal auf einen Dach!

Was tut man so in World War Z?

World War Z ist ein Koop-Zombie-Shooter. Also bewegt ihr euch durch die Level und erfüllt kleinere Missionsziele. Also ihr müsst zum Beispiel einen Raum von Zombies säubern, euch gegen eine Horde von Zombies verteidigen oder aber auch Sachen von A nach B bringen und dabei Zombies erledigen. Ihr merkt schon: Es läuft immer darauf hinaus, dass ihr im Gefecht seid. Leider ändert sich auch im späteren Verlauf die Vielfalt der Missionsziele nicht sonderlich. Allerdings sind die Level sehr detailreich designt und es gibt wirklich viele verschiedene Schauplätze, die einfach was her machen. Gerade weil die ganze Konkurrenz eigentlich niemals Amerika verlässt, zeigt sich World War Z mit seiner Städte-Vielfalt von einer sehr guten Seite.

Es gibt verschiedene Klassen und auch Charaktere.

Zusätzlich gibt es noch Klassen. Diese bestimmen, was ihr in eurem Team für eine Rolle habt. Ihr könnt Fähigkeiten und Waffen dieser Klassen verbessern. Dies ist aber eigentlich nur auf den hohen Schwierigkeitsgraden wichtig, denn auf den niedrigeren Schwierigkeitsgraden pflügt ihr einfach so durch die Gegner.

Leider war es das auch schon fast, denn World War Z ist ca. fünf Stunden lang und dadurch, dass sich die Level nicht verändern können, wie zum Beispiel in Back 4 Blood, wo ihr zufällige Nebenaufgaben oder Negativ-Traits bekommt, ist es leider auch sehr schnell langweilig.

Wie im Film! Die Zombies türmen sich auf, damit sie klettern können!

Alleine ist World War Z auch nicht gerade spannend, allerdings macht das Spiel im Koop extrem viel Spaß! Zusätzlich gibt es noch einen PvP-Modus, der an sich ganz ordentlich ist und dadurch, dass hier und da mal eine Horde über die Map rennt, auch recht auch ein cooles Feature hat, aber auch dieser weiß einfach nicht lange zu begeistern.

Wie kommt ein Zombie-Koop-Shooter auf die Switch?

Kommen wir jetzt zum spannenden Part: Wie gut ist die Technik auf der Switch? Eines schon mal vorweg: Die Auflösung ist extrem niedrig und man erkennt leider nicht viel. Allerdings habt ihr dieselbe Anzahl an Gegnern und es läuft recht flüssig. Die Auflösung ist aber ein echtes Problem, da man viele Kanten hat und es echt sehr unscharf wirkt.

Leider muss dann auch bei der Performance etwas abgestrichen werden, immerhin läuft das Spiel nicht so flüssig, wie auf dem PC, aber auch nicht wirklich ruckelig. 30 FPS sind auf der Switch bislang immer noch Standard und daher ist das ein Kritikpunkt, der nicht allzu sehr ins Gewicht fällt.

Sie versuchen auch überall rein zu kommen!

Die Steuerung an sich ist aber ordentlich. Auch wenn es schwierig ist, mit einer Maus und Tastatur-Steuerung mitzuhalten, hat man doch das Gefühl, das genau dies sehr gut umgesetzt wurde. Selbst das Schießen an sich fühlt sich meist richtig an. Aber auch nur meist, da bei der Framerate leider so ein Gefühl von Trägheit immer mit sich schwingt. Man kann sich aber ganz schnell daran gewöhnen.

Ganz so gut schneidet es aber im Vergleich zu anderen Zombie-Koop-Spielen nicht ab und ganz so gut schneidet es sich auch nicht mit sich selbst im Vergleich ab, immerhin läuft es auf den anderen Plattformen besser und ist angenehmer zu spielen. Dennoch muss gesagt werden, dass es eine enorme Leistung ist, ein Spiel, das so viele Zombies auf den Bildschirm bringt, auch wirklich auf die Nintendo Switch zu bringen. Hut ab!

Fazit

Lohnt sich jetzt World War Z? Die einfache Antwort ist: Ja, aber nur wenn ihr Freunde habt, die mit euch spielen und wenn ihr die Wahl habt, solltet ihr unbedingt zu einer Version greifen, die auf Xbox, PlayStation oder PC angesiedelt ist. Natürlich lässt sich die Switch-Version auch gut spielen, aber die Optik ist leider ein großes Manko und die Performance macht das nicht besser. Mal zwischendurch in der Bahn, auf längeren Reisen mit Freunden, ist es sicherlich gut spielbar, doch wer die Wahl hat…

0
Great
60100
Pros

Macht im Koop viel Spaß

Viele verschiedene Locations

Gutes Klassensystem

Cons

Sehr niedrige Auflösung

Relativ eintönig

Hat leider keinen Wiederspielwert

Scroll To Top