Now Reading
KeyWe (PC) im Test

KeyWe (PC) im Test

Was hilft besser bei mieser Laune als einem Vogel beim Postaustragen zuzuschauen? Genau! Zwei Vögeln beim Postaustragen nicht nur zuzuschauen, sondern selbst Hand anzulegen. Und genau das macht man im Party-Spiel KeyWe.

In KeyWe schlüpft man in das zuckersüße Gewand eines Kiwi-Vogels. Dabei kann man als Jeff oder Debra spielen. Damit das Vogelgewandt nicht langweilig wird, gibt es auch noch sehr viele Kostüme, welche die Klasse zuckersüß nochmals sprengen.

Doch genug der Liebäugelei, denn nicht nur die Kiwi-Vögel sind süß designt, auch die einzelnen Level sind abwechslungsreich und in einem stimmigen, guten Look gehalten.

Geht man von der Optik der beiden Postvögel weg und widmet man sich dem Gameplay, stößt man schnell auf ein Party-Spiel, dass mehrere Stunden Spielspaß mit sich bringt und sich hinter bekannten Namen, wie etwa Overcooked!, nicht verstecken muss.

Von Level zu Level, oder wohl eher von Rätsel zu Rätsel pro Level, müssen beide Vogelköpfchen eingesetzt werden. Dass nur einem die Rätsellei überlassen wird, währenddessen der Andere sein Gewand in Augenschein nimmt, ist nicht möglich. Nur im Team ist es machbar, die Post am Ende zu bearbeiten. Natürlich läuft in den skurrilen Postämtern einiges schief, das die skurrileren Postvögel in Ordnung bringen müssen.

Spielt man alleine, ist man von dieser Logik nicht ausgeschlossen. Auch dann muss man beide Vögel bewegen, wobei sogar zwei Steuerungsschemata zur Verfügung stehen. Zum einen kann man beide Vögel parallel steuern, zum anderen aber auch einzeln – ganz wie es einem beliebt. Eines muss man aber vorweg sagen: Allein ist das Spiel nicht wirklich ein Vergnügen. Es ist ein Party-Spiel und wenn man seine Vogelgewänder, seine süßen Koch-Cosplays nicht zeigen kann, ist es halb so witzig.

Gehen wir also davon aus, dass man das Spiel zu zweit spielt. Dann löst man zusammen Rätsel und hat auch mal die ein oder andere Geschicklichkeitseinlage.

Aus technischer Sicht hat das Spiel wenige bis keine Bugs, läuft butterweich und sieht toll aus. Außerdem wechseln die Jahreszeiten durch und jedes Level hat trotz des einen Themas “Postamt” ein anderes Design und lädt zum Erkunden, zum Ausprobieren und ganz wichtig: zum Rumalbern.

Es sind nicht die schwierigsten Geschicklichkeitseinlagen, nicht die fordernsten Rätsel, dennoch bleibt der Spielspaß, denn das Gesamtbild stimmt einfach.

Was ebenfalls stimmt ist der Preis, denn mit gerade einmal 24,99 Euro kann man auf Steam nicht viel falsch machen.

0
Amazing
80100
Pros

Süßer Grafikstil

Interessante Orte

Rätsel bleiben fordernd

Jahreszeitenwechsel

Cons

Etwas eintönig durch sehr kleine Räume

Es fehlt der Rote Faden

Scroll To Top