Now Reading
Operation Tango (PC) im Test

Operation Tango (PC) im Test

Lang ist es her, dass ich mal wieder so ein richtig cooles und abgedrehtes Koop-Game gespielt habe. Operation Tango ist genau so ein Titel und das beste ist, dass es nicht darum geht, dass man sich durchballert und möglichst viele Gegner über den Haufen schießt, sondern es geht um Kommunikation und die ist das A und O!

Manchmal muss man Frequenzen einstellen.

Ein Agent und ein Hacker

In Operation Tango übernehmen die Spieler*innen die Rolle eines Hackers und eines Agenten. Wichtig dabei ist, dass man immer im Team unterwegs ist und man sich gegenseitig unterstützt. So muss der Hacker PCs hacken oder aber einfach nur Wege öffnen. Allerdings ist es wichtig, dass der Agent dem Hacker Zugriff zum Netzwerk verschafft, dass geht meistens relativ einfach über Passcodes oder IPs. Viel wichtiger ist dabei die Kommunikation, denn man sollte nach Möglichkeit nicht den Bildschirm des Partners sehen können. Oft müssen Infos oder andere Sachen ausgetauscht werden, die nur auf dem Bildschirm des einen zu sehen sind. Ein Beispiel wäre das Aktiviren von Notbremsen in einem Zug. Der Agent hat einen ganzen Haufen Anzeigen vor sich, auf denen er bestimmte Sachen anklicken muss und der Hacker muss mit Informationen des Agenten über die Schaltfläche die richtige Kombination von verschiedenen Knöpfen oder Eingaben herausfinden und dem Agenten diese zeitig mitteilen, damit man den Zug anhalten kann, bevor die Zeit abgelaufen ist.

Auch Schlösser knacken kann Teamarbeit sein

Teilweise muss man auch Rätsel lösen, indem verschiedene Informationen kombiniert werden. Ganz wichtig ist da, dass man wirklich jede Informationen genau beleuchtet.

Geholfen wird einem selten

Wichtig zu verstehen ist, dass es kein richtiges Tutorial gibt und man sich zusammen als Team alles erschließen muss. Wenn man mal nicht weiterkommt, kann man sich zwar ganz kryptische Hinweise holen, aber auf die Lösung muss man immer von selber kommen und das am besten, in dem man miteinander redet, denn ohne Voice-Chat läuft in Operation Tango absolut nichts.

Hoffentlich habt ihr ein gutes Gedächtnis und Taktgefühl!

Kommen wir dann noch mal kurz zur Technik: Hier kann man wirklich nicht meckern. Das Spiel ist hübsch und läuft extrem flüssig. Wir hatten zwar einen Absturz, aber das war es auch schon.

Fazit

Operation Tango ist ein geniales Koop-Game, in dem man wirklich mal zusammenarbeiten muss. Wir hatten extrem viel Spaß und konnten uns an vielen Stellen auch ein Lachen nicht verkneifen. Ich kann jedem Duo nur empfehlen, diesen Koop-Kracher zu spielen. Bei Steam kostet Operation Tango 16,99 Euro und auf PlayStation gibt es das Ding aktuell für PS+-Abonnierende umsonst. Außerdem hat das ganze auch Crossplay!

0
Sehr gut
85100
Pro

Witzige Aufgaben

Man braucht Köpfchen für die Rätsel

Kommunikation ist das A und O

Keine Shooter-Passagen

Kontra

Oftmals Trial 'n' Error

Scroll To Top