Now Reading
Review: Drawful 2 – Gute Alternative oder unnötig?

Review: Drawful 2 – Gute Alternative oder unnötig?

Drawful 2 ist ein kleines aber feines Mini-Spiel aus den Hause Jackbox Games. Viele kennen das Studio bestimmt von den You Don´t Know Jack-Spielen. Ob es sich lohnt dieses kleine Partyspiel zu holen oder ob ihr euer Geld in etwas anderes investieren solltet, erfahrt ihr hier.

Drawful 2 reiht sich erneut in die Reihe der modernen “Kritzel” Browser Spiele wie Skribbl oder Gartic Phone ein. Jedoch hat Drawful 2 einen entscheidenden Vorteil, den es super ausspielt. Im Gegensatz zu den anderen Vertretern des Genres kann man Drawful 2 mit bis zu 8 Leuten zu Hause auf dem Sofa spielen. Anderseits kann man auch per Twitch oder Discord das Ganze für seine Freunde streamen. Alles, was man zum Spielen braucht: einen Laptop, eine Playstation 4, eine Switch, eine Xbox One oder einen PC, wo man das “Spielbrett” vorbereitet und dann für jeden einen Smartphone. Am Anfang jeder Runde malt sich jeder einen Avatar. Hat man das erledigt, kann es schon losgehen. Jeder bekommt einen Begriff, den es gilt, so gut es halt geht zu zeichnen. Das gelingt mal schlecht und mal absolut grausam. Aber das macht ja auch den Spaß aus. Dazu kommt, dass man für sein Kunstwerk nur wenige Sekunden Zeit hat. Ach und nicht zu vergessen, man kann bereits Gezeichnetes nicht mehr korrigieren und man hat nur zwei Farben zur Auswahl. Das mag jetzt einigen vielleicht im Gegensatz zu ähnlichen Spielen etwas rückständig wirken, aber dies war eine bewusste Entscheidung der Entwickler*innen. Ich selber empfinde das auch als etwas nervig, aber man gewöhnt sich an die Einschränkungen.

Einige Bilder sind einfach, andere stellen einen fast vor eine Herkules Aufgabe.

Ist die Runde zu Ende, wird nach der Reihe jedes Meisterwerk präsentiert und das Raten nach dem gesuchten Begriff geht los. Zudem muss jeder der Mitspieler*innen dem Kunstwerk seiner Mitspieler einen Titel geben und somit erraten, um was es sich bei dem Gezeichneten handelt. Hier wird es jetzt etwas kompliziert. In der Auflösung wird der richtige Begriff, so wie die geratenen Begriffe der Mitspieler*innen, eingeblendet. Wird dein Begriff erraten, so bekommst du Punkte. Wird der Begriff eines Mitspielers getippt, so bekommt der Verfasser/die Verfasserin des Begriffes die Punkte. Ach, und derjenige, dessen Begriff am meisten geraten wurde, bekommt auch nochmal Punkte.

Drawful 2 bietet einem Menge Einstellungsmöglichkeiten.

Was vielleicht noch noch interessant zu wissen ist: Drawful 2 lässt einem sehr viele Einstellungsmöglichkeiten. So könnt ihr entscheiden, ob ihr das Spiel auf Deutsch oder Englisch spielen wollt. Und da ist noch nicht Halt. Neben der Anzahl der Spieler*innen, sowie Zeitmanagement der Runden und wie lange gezeichnet oder geraten werden darf, kann man noch den Grad der Zensur wählen, somit kann man auch mal die kleinen Gamer unter uns gefahrenlos mitspielen lassen, ohne dass die Gefahr besteht, dass diese einen geflügelten Dildo zeichnen.

Beim Zeichnen sitzt einem die Zeit erbarmungslos im Nacken.

Fazit:

Drawful 2 ist durchaus ein gutes, abendfüllendes Spiel, das man mit Freunden gemütlich auf dem Sofa spielen kann. Dazu kommt, dass es mit knapp 10€ auch kein Loch in eure Brieftasche sprengt. Jedoch, wenn man online mit seinen Freunden spielen will, so gibt es genug andere und vor allem kostenlose Alternativen im Internet.

0
Sehr gut
75100
Pro

Mit bis zu 8 Freunden im Couch Koop spielbar

Viele familienfreundliche Einstellungen möglich

Kontra

Kostenlose Online-Alternativen bieten mehr Inhalt

Zu wenig Zeichenwerkzeuge (Farben, Formen etc.)

Scroll To Top